Frauenmannschaft

Da sind die 3 Punkte!

Im Derby gegen die Gäste aus Geislingen konnte man ebenso wie im Hinspiel die 3 Punkte erkämpfen. Beide Mannschaften lieferten sich dabei am gestrigen Sonntag ein mehr als sehenswertes Spiel.

Stark begannen unsere Ebinger Frauen das Spiel und setzten die Gegner früh unter Bedrängnis. Man ließ dem Gegner nur wenig Zeit, die Bälle zu verarbeiten und zwang diesen immer wieder zu Fehlpässen. Daraus entwickelten sich durchaus gute Chancen aus dem Spiel selbst heraus oder auch durch Standards, die jedoch bis in die 44. Minute allesamt unbelohnt blieben. Auch der Gegner war höchst motiviert und so lieferten sich beide Mannschaften einen sehenswerten Schlagabtausch. Geislingen hatte eine Großchance, bei der sie nur knapp den Ebinger Kasten verfehlten, während auf der Gegenseite die Geislinger Torhüterin immer wieder entscheidend eingriff und eine Führung verhinderte. Beinahe pünktlich zum Halbzeitpfiff konnten unsere Frauen dann dennoch ihre gute und konzentrierte, kämpferische Leistung belohnen und mit dem Treffer zum 1:0 (Fischer) in die Pause zu gehen.

Nach Seitenwechsel zeigte sich Geislingen erwartungsgemäß bissig und sicherte sich gerade in den Anfangsminuten die höheren Spielanteile. Dennoch hielten unsere Frauen gut dagegen und mussten sich erst durch einen stark verwandelten Freistoß einem kurzfristigen 1:1 beugen. Dennoch war die Partie keinesfalls gelaufen: Auf rot-weißer Seite war anzumerken, dass man die 3 Punkte um keinen Preis herschenken wollte und so sorgte Louisa Graf für die Entscheidung des Spiels mit dem 2:1 Treffer.

Ein kurzer Schreckmoment blieb ein irregulärer, da Abseits, Treffer seitens Geislingen in der letzten Spielminute, bei dem sich zwei Spielerinnen der Gäste so unglücklich noch behinderten, dass eine der beiden Spielerinnen verletzt den Rasen zu verlassen hatte. Gute Besserung und schnelle Genesung an dieser Stelle.

So entschied man also das Zollern-Derby gegen Geislingen diese Saison also gleich zweimal für sich und festigt mit 3 weiteren Punkten den 4. Rang in der Tabelle.

PS: Extra-Dank, Lob und Erwähnung an dieser Stelle an Janette Wilkanowski, die spontan das Torwarttrikot in der 2. Halbzeit übernommen hat!

Advertisements

Niederlage in Eutingen

Mit nur 12 Spielerinnen reiste man vergangenen Donnerstagabend zum heißen Duell nach Eutingen, da eine angefragte Spielverlegung leider nicht möglich war.

So begann ein kurioses Spiel, das kaum an das der Hinrunde (8:1 für unsere Frauen) erinnerte: Mit verstärktem Kader durch Spielerinnen der 1. Mannschaft präsentierte sich eine dominant aufspielende Elf Eutingens. Kalt erwischte der in der ersten Hälfte insgesamt bärenstarke Gegner auch unsere Frauen mit einem frühen Doppelschlag. Tolle Kombinationen und Kurzpassspiel sorgten für einen größeren Ballanteil der Gastgeberinnen und die verdiente Führung.
Ein völliger Fehlstart war dies stattdessen für unsere Frauen, die in dieser Phase des Spiels nicht hineinfanden. Auch das 3:0 zur Halbzeit musste man ebenso hinnehmen, bevor in der Halbzeit der Kopf neu geordnet werden konnte.

Nach Seitenwechsel kamen unsere Frauen endlich ebenfalls in Fahrt und begannen druckvoll die Partie. So kämpfte man sich in das Spielgeschehen zurück, sicherte sich zunehmend Spielanteile und trat nun deutlich besser wie in der 1. Halbzeit auf. Leider wurden diese Bemühungen jedoch nicht von Erfolg gekrönt. Auf ähnlich starkem Niveau wie die ersten 45 Minuten blieb ebenso Eutingen, die lediglich ein weiteres Tor durch einen Strafstoß erzielen konnte.

Als Bilanz steht somit ein 4:0, bei dem die erste Halbzeit verschlafen wurde. Ein Danke ebenso an die kurzfristig eingesprungenen Spielerinnen, die die Fahrt und Spielzeit auf sich genommen haben.

Nun gilt es in der spielfreien Zeit das Spiel abzuhaken, um dann in Geislingen in 2 Wochen wieder miteinzugreifen!

Vierter Sieg im sechsten Spiel

Mit dem SV Oberiflingen wartete ein unangenehmer Gegner auf dem Waldheim auf. Hatte man im Hinspiel noch die Niederlage auf rot-weißer Seite hinnehmen müssen, gelang nach einem Kraftakt heute der 2:0 Erfolg – der Lohn ist Rang 4 in der Tabelle.

Schon in den Anfangsminuten warfen beide Mannschaften alles – und sich selbst vor allem – in die Bälle. Es blieb wenig Raum, beide Defensiven standen meist gut und ließen nur wenig Platz für Torchancen. Immer wieder zeigte Oberiflingen dabei seine Qualitäten nach vorne und kombinierte sich oft sehenswert an den rot-weißen Kasten. Dennoch waren es die Konter unserer Frauen, die letztlich bestechender waren und den Erfolg brachten. Mit der Führung zum 1:0 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Gäste erneut, wurden jedoch durch den Treffer zum 2:0 durch Selina Conzelmann erneut zurückgeworfen. Dennoch gab sich der Gast weiter nicht geschlagen und so kam es auf beiden Seiten regelmäßig zu Chancen. Ein Lattentreffer am rot-weißen Tor sowie eine tolle Parade der gegnerischen Torhüterinnen als herausragende Chancen verhinderten eine Änderung des Spielstandes auf beiden Seiten.

So trennte man sich nach kraftraubenden 90 Minuten mit einem rot-weißen 2:0 Erfolg und nimmt damit Fahrt in der Tabelle auf. Kommenden Donnerstag bereits gastieren unsere Frauen in Eutingen – ein weiteres arbeitsreiches Spiel, für das alle Kraftreserven erneut gebraucht werden! 🙂

Auch im zweiten Hechingen Spiel holen unsere Frauen die Punkte

Mit einem 3:0 Sieg setzten sich unsere Frauen vergangenen Sonntag gegen den TSV Stetten/Hechingen II durch – ein Spiel voller Höhen und Tiefen:

Druckvoll und motiviert begannen unsere Frauen das Spiel und zwangen Hechingen früh zu Fehlern: Ein Freistoß, ein knapper Schuss am Tor vorbei sowie letztlich ein rot-weißer Treffer in der 4. Minute die Folge. Lediglich nur 6 Minuten später jedoch schon der erste Schreckmoment: Cati Montalbano verließ verletzungsbedingt nicht nur den Platz, sondern musste schnurstracks den Weg ins Krankenhaus antreten – an dieser Stelle eine schnelle Genesung, auf dass der Gips an der Hand schnell wieder abgenommen werden kann!
Sichtlich unsicher brauchten unsere Frauen, zu alter Stärke im Spiel zurückzufinden. Zwei weitere Wechsel halfen dabei zwar, doch weiterhin ließ man zu viele Chancen ungenutzt. Immer wieder scheiterte man knapp vor dem Hechinger Tor und ließ schließlich (zu) locker. Ein Unterfangen, das durch einen verschossenen Elfmeter und damit größte Chance Hechingens beinahe bitter gestraft worden wäre.
Selina Conzelmann erhöhte wichtigerweise in der 53. Minute verdient auf den Spielstand von 2:0. Auch weiterhin dominierten unsere Frauen die Partie klar, doch nutzte man immer wieder Chancen vor dem Tor nicht oder machte sich selbst das Leben unnötig schwer. Arianna Leoni erhöhte zum 3:0 Endstand – ein Spielstand, der verdient, aber dennoch niedriger ausfällt, wie es das Spielgeschehen hätte hergeben müssen.

Zu bilanzieren bleibt: Unsere Frauen treten momentan mit tollem Teamwork auf, kommen immer besser in Fahrt und belohnen sich selbst mit einem weiteren Sieg!

 

Kleine Auftaktserie reißt ab

Mit einer 2:1 Niederlage in Hopfau endet im dritten Saisonspiel eine kleine rot-weiße Serie: Punktlos musste man nach 90 Minuten das Feld räumen.

Mit hoher Intensität begann ein umkämpftes Spiel, das dabei nicht weniger sehenswert war wie das Hinspiel vergangenes Jahr. Auf beiden Seiten kamen beide Mannschaften früh zu ihren Chancen und lieferten sich lange Zeit ein Match auf Augenhöhe. Wenig verwunderlich war damit auch, dass beide Tore zum 1:1 Halbzeitstand von nur binnen zweier Minuten (28. / 30. Minute) fielen. Während Hopfau sich bis zur Halbzeit daraufhin anteilsmäßig mehr Ballbesitz erarbeiten konnte, hielt eine starke rot-weiße Abwehr gut dagegen.

Nach Wiederanpfiff der Partie war dem gastgebenden Aufstiegskandidaten anzumerken, dass dringend die Weichen auf Sieg gestellt werden wollten. Dennoch kam es nur selten zu zwingenden Chancen. Unsere Frauen fanden dagegen deutlich schwerer den Weg in die Partie zurück und hatten über eine lange Phase des Spiels das Nachsehen. Dennoch konnte man sich in das Spiel zurückackern, ehe Hopfau in der 76. Minute auf ein insgesamt verdientes 2:1 erhöhen konnte. Zwei weitere rot-weiße Chancen blieben ungenutzt, hinzu kam Glück bei einem Hopfauer Torabschluss und so trennte man sich am Ende eines kämpferisch betonten Spiels 2:1.

Dennoch kein Grund für Traurigkeit, denn trotz Niederlage haben sich unsere Frauen gut verkauft. Eine Woche ist nun spielfrei, bevor man in 2 Wochen erneut in Hechingen gastieren wird.

Der nächste Dreier winkt!

Auch im 2. Spiel der Rückrunde lassen unsere Frauen keine Punkte liegen und sorgen für den 2. Sieg gegen Stetten/Hechingen I.

Die erste Halbzeit begann wie gewohnt von beiden Seiten bissig und umkämpft. Auf einem Rasen, der mit seinen vielen Unebenheiten nicht leicht zu bespielen war, verlegte der Gastgeber sich rasch darauf, auf hohe Bälle in die Sturmspitze zu vertrauen.
Doch nach nur 10 Minuten sorgte Selina Conzelmann mit dem 1:0 für die wichtige rot-weiße Führung. Während man bis zur 30. Minute probierte, die Führung zu erhöhen, schlich sich ab dort der Fehlerteufel ein: Man ließ Hechingen zu viel Raum im Spiel und 2 Großchancen der Gastgeberinnen scheiterten nur knapp.

Erwartungsgemäß kam Hechingen nach Anpfiff der 2. Halbzeit motiviert aufs Feld zurück. Im Vergleich zur ersten Halbzeit nahm das spielerische Niveau deutlich ab – die rot-weiße Führung wackelte stetig, wenngleich Julia Marquardt 2 Hechinger Großchancen entschärfen konnte. Ein Eigentor zum 1:1 (57.) bedeutete dennoch den Höhepunkt in dieser schlechten Phase des Spiels.
Darauf schalteten unsere Frauen einen Gang hoch und kämpften sich zurück in die Partie: Stark belohnt von Janette Wilkanowski, die in der 69. Minute mit dem Treffer zum 2:1 Endstand für die verdiente Entscheidung sorgte. Drei weitere rot-weiße Großchancen wurden noch vergeben und so trennte man sich letztlich 2:1.

So hält der Trend des guten Rückrundenstarts weiter an und man hat den Anschluss an die Ränge 3 und 4 zurück erkämpft.
Mit Hopfau wartet kommenden Sonntag aber ein weiteres Großkaliber, bei dem man als Außenseiter deutlich eine Schippe draufpacken muss!

.. da ist das Mittagessen wohl verdient!

Im 6. Aufeinandertreffen gegen den SV Musbach II standen mit der 4:1 Niederlage im Hinspiel alle Zeichen auf Wiedergutmachung. Ungeachtet vieler Ausfälle und nur weniger Ersatzspieler begann das erste Rundenspiel zügig und kräftezehrend.

Bissige Zweikämpfe und hart umkämpfte Bälle zeichneten erwartungsgemäß das Bild dieses Tabellenplatznachbarn – Duells. So war es ein durchaus sehenswerter Schlagabtausch, bevor Musbach in der 37. Minute in Führung ging und denkbar ungünstige Bedingungen schuf. Auf rot – weißer Seite ließ man sich jedoch nicht entmutigen und nutzte den Raum für schnelle Konter. Mühen, die nur 7 Minuten später mit dem rot-weißen Treffer zum 1:1 belohnt wurden.

Nach Wiederanpfiff der Partie war es der SV Musbach, der besser in die Partie startete und spielerisch zu mehr Chancen kam. Tolles Teamwork, viel Biss und letztlich ein Fehler der Musbacher Defensive ermöglichten dennoch den rot-weißen 2:1 Siegtreffer in der 75. Minute. (Selina Conzelmann)

Damit bleiben nicht nur 3 wichtige Punkte in Ebingen, sondern auch der Eindruck eines gelungenen Rückrundenstarts.
Mit dem Sieg schieben sich unsere Frauen auch in der Tabelle an Musbach vorbei und sind nächsten Sonntag erneut gegen Stetten/Hechingen gefordert.

Rot-Weiß Ebingen Frauen im FuPa Schnellcheck

1FuPa Zollern Schnellcheck zur Winterpause +++ „Liegen knapp hinter unseren eigenen Erwartungen“

In unserem FuPa Zollern Schnellcheck wollen wir gerne mehr über euren Verein und eure Ziele für die Rückrunde erfahren.

Heute zu Wort kommt Nadda Sagr, Vorstand Abteilung Frauen beim FV Rot-Weiß Ebingen. Sie sprach mit uns über die Hinrunde der Rothosen und die Rückrunde in der Bezirksliga Nördlicher Schwarzwald/Zollern.

Wie lautet euer Fazit nach der ersten Saisonhälfte? Wurden die gesteckten Ziele erreicht?

Mit 18 Punkten aus 12 Spielen überwintern wir im Moment auf Rang 6 der Liga und liegen damit knapp hinter unseren eigenen Erwartungen. Angesichts der vielen Veränderungen im Team aber durchaus ein akzeptables Ergebnis – viele unserer neuen Spielerinnen hatten sich erst an die neue Liga und all ihre Vor-und Nachteile gewöhnen müssen. Vor allem zu Beginn der Saison kamen wir nur schwer in Fahrt, hatten viele unnötige Punktverluste und ärgerliche Niederlagen hinzunehmen.

Gibt es Veränderungen im Team? Transfers, Änderungen im Trainer- und Betreuerteam?

Bis zu 7 B-Jugendliche aus unserer eigenen B-Jugendabteilung trainieren nun mittlerweile im aktiven Frauenteam, hinzu kommt die Rückkehr von Arianna Leoni, die vom TSV Frommern zu uns zurückgewechselt ist. Neu ist zudem Volker Bordon als Co-Trainer seit Sommer diesen Jahres, der Sven Heckendorf beerbt und gemeinsam mit Julius Wetzel trainiert.

Wo gibt es in der Mannschaft Verbesserungspotenzial?

Mit Platz 6 gibt es mindestens 2 Plätze Luft nach oben und insofern immer etwas zu tun. Mit einer starken Vorbereitung planen wir ab März, wieder voll im Liga-und Pokalgeschehen einzugreifen.

Welches Team hat euch in eurer Liga am meisten überrascht?

Mit dem SV Hopfau und der TSG Wittershausen sind gleich zwei Absteiger aus der Regionenliga neu in der Bezirksliga – umso überraschender für uns war also der VfR Klosterreichenbach II, der sich dennoch als inoffizieller Herbstmeister in die Winterpause verabschiedet hat.

Gibt es ein besonderes Highlight in der Vorbereitung?

Kleines Highlight in der Rückrunde stellt für uns eindeutig das Viertelfinale des Bezirkspokals dar, für das wir uns bisher noch nicht qualifizieren konnten und dieses Jahr erstmals bestreiten werden!

Welche Ziele strebt ihr in der Rückrunde an?

Mit viel Teamwork gemeinsam den 4. Platz zu erreichen, was in Anbetracht der spielstarken Konkurrenz ein gutes Saisonergebnis darstellen würde. Dazu tritt das Ziel, die Frauen-und Mädchenabteilung unseres Vereins auszubauen, die wir in der laufenden Saison bereits um eine U10 Jugend erweitern konnte. Schön wäre, wenn wir dort weiterhin unser Angebot ausbauen könnten, um so auch zukünftig den Frauenfussball in Albstadt für Mädchen und Frauen attraktiv mitzugestalten.

Einsatz und spielerische Überlegenheit bleiben unbelohnt

Erwartungsgemäß entwickelte sich das siebte Aufeinandertreffen beider Teams: Härte im Spiel und hoher Körpereinsatz zeichneten schon früh die Partie. Dennoch ließen sich unsere Frauen zunächst weder einschüchtern noch beeindrucken und netzten verdientermaßen dank starker Teamleistung in der 38. Minute zum 1:0 Treffer ein. Die starke Torhüterin der Gastgeber konnte ein zur Halbzeit deutlich höheres Ergebnis verhindern.

Nach Wiederanpfiff nahm das Spiel an Härte sogar noch zu: Viele Fouls sowie Unterbrechungen störten den Spielfluss. In diese Phase fiel auch der Doppelschlag der Gäste (50. Elfmeter, 55.), den man jedoch nur 10 Minuten später bereits wieder zum 2:2 ausglich. Auch ein irregulärer Treffer seitens der Gastgeber zum 3:2 brachte noch nicht die Entscheidung – im Gegenteil: Beinahe im Minutentakt nahm man auf rot-weißer Seite das gegnerische Tor ins Visier und konnte meist nur durch ungeahndete Fouls oder der unverändert starken Torhüterin gestoppt werden.

Schrecksekunde gab es kurz vor Ende der Partie, als einmal mehr Linda Scheffold und Selina Conzelmann verletzt liegen blieben, wovon letztere mit Gehirnerschütterung die Nacht im Krankenhaus verbringen musste, was damit an den Krankenhausaufenthalt einer anderen Spielerin des SV Hopfauvergangenes Wochenende ebenfalls gegen die SG Busenweiler-Römlinsdorf anknüpft. Gute Besserung an dieser Stelle! Ein verschossener Strafstoß (89.) rundete das Spiel unserer Frauen letztlich unerfolgreich ab und führte zum 3:2 Endstand der Partie.

Beitragsnavigation